Schutzmasken

Schweizweite Pflicht für Corona Schutzmasken

Aufgrund der gegenwärtigen Covid-19-Pandemie gilt in der ganzen Schweiz eine Maskenpflicht für bestimmte Situationen und Orte. Das ist u. a. in öffentlichen Verkehrsmitteln (inkl. Wartebereiche), in öffentlich zugänglichen Zonen von Einrichtungen und Betrieben (sowohl innen als auch aussen), in Innenräumen von Arbeitsbereichen und in Schulen der Fall. Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschulen müssen auf dem Schulgelände und im Schulgebäude eine Maske tragen, auch in den Räumen der Tagesstrukturen. Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren müssen im öffentlichen Verkehr eine Maske tragen. Die genauen Regelungen können je nach Kanton voneinander abweichen. Über die Vorschriften hinaus ist das Tragen einer Schutzmaske immer dann angebracht, wenn ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. (Angaben des BAG [Bundesamtes für Gesundheit]).

Welche Schutzmaske ist die richtige?

Es gibt viele verschiedene Masken auf dem Markt und auch in unserem Onlineshop können Sie unterschiedliche Arten von Corona Schutzmasken kaufen. Welche sich eignet, hängt vor allem von der Verwendungssituation ab, aber auch von der Ausgabesituation, z. B., ob Sie gerne Masken mit Ihrem eigenen Firmenlogo aushändigen möchten.

Hygienemaske – medizinische Gesichtsmaske

Diese Einweg-Schutzmaske entspricht der Gesichtsbedeckung, die medizinisches Personal im OP trägt. Daher wird diese Schutzmaske auch als OP-Maske bezeichnet. Sie besteht aus mehreren Lagen aus speziellen Kunststoffen. Innerhalb dieser Kategorie sind alle Masken sehr ähnlich: die Grundform ist rechteckig, es gibt beidseitigen Faltenwurf, die äussere Seite ist farbig (meistens blau oder grün), während die Innenseite meistens weiss ist. Um die Maske gut an das Gesicht anzupassen, gibt es einen eingearbeiteten Drahtbügel, der über der Nase verläuft. Die OP-Masken werden mit dünnen, elastischen Schlaufen an den Ohren befestigt.

Sicherheit von OP-Masken

Die Filtervorgaben dieses Maskentyps sind offiziell festgelegt. So beziehen sich Angaben zum Typ der Maske stets auf die jeweilige Filterleistung. Die im Sulser Onlineshop erhältlichen dreilagigen Hygienemasken Typ IIR weisen eine Filterleistung von 98% sowie einen zusätzlichen Spritzschutzeffekt auf – gekennzeichnet durch das «R» in der Typenbezeichnung. Hygienemasken dienen in erster Linie dem Schutz anderer Personen. OP-Masken gehören zur Kategorie der Medizinprodukte. Sowohl die Produktion als auch der Verkauf darf nur in Einklang mit dem Medizinprodukterecht geschehen. Die Produkte als auch die produzierenden Unternehmen werden durch die zuständigen Behörden überwacht.

Atemschutzmaske nach FFP2 und FFP3

Ein Mundschutz dieser Kategorie schützt den Träger oder die Trägerin selbst vor Ansteckung mit dem Virus, sofern die Maske richtig verwendet wird. Diese Masken gelten als persönliche Schutzausrüstung und weisen eine EU-Konformitätserklärung auf. Wenn Sie FFP-Atemschutzmasken kaufen möchten, haben Sie die Wahl zwischen den Typen FFP2 (filtern 94% der wasser- und ölgetragenen Testaerosole) oder FFP3-Masken (filtern 99% dieser Aerosole). Alle FFP-Masken werden aus speziellen, filternden Vliesen gefertigt. Die Filterleistung dieser Masken wird gemäss gesetzlichen Bestimmungen und technischen Normen überprüft. Die Filtereigenschaften gelten als nachgewiesen, wenn der offizielle Prüfprozess durchlaufen wurde.

Ist eine Mehrfachverwendung möglich?

FFP-Masken sind als Einmalprodukte konzipiert. Ihre Wiederverwendung ist nicht beabsichtigt. Im privaten Bereich geschieht dies jedoch regelmässig – auch an aufeinander folgenden Tagen, was die Schutzwirkung der somit immer wieder durchfeuchteten Maske beeinflusst. Finden Sie hier Ergebnisse zu einer wissenschaftlichen Untersuchung zur Wiederverwendung von FFP-Masken: Wiederverwendung-FFP Maske

Schutzmaske nach KN95

KN95-Masken sind ähnlich wie die FFP2-Masken. Sie sind chinesischer Herkunft und weisen keine CE-Kennzeichnung auf.

Stoffmasken – Community Masken

Diese industriell gefertigten Textilmasken nennt man auch Alltagsmasken. Sie sollen, wie die Hygienemasken, vorrangig andere Personen vor Ansteckung schützen. Einen rechtsverbindlichen Standard für diese Masken gibt es nicht, daher gibt es sie in vielen verschiedenen Varianten. Sie sind nicht genormt und nicht geprüft. Diese Schutzmasken aus Stoff werden ohne behördliche Verfahren auf dem Markt angeboten. Es gibt weder Vorgaben zur Filterleistung noch zu Passformen oder sonstigem Design. Lediglich die Schadstofffreiheit des verwendeten Textils kann eine Vorgabe sein.

Vielfältige Erscheinungsformen

Da diese Corona Schutzmasken wenig reguliert sind, ist ihr Aussehen sehr vielfältig und kann sich an der gängigen Mode orientieren. Somit ist es möglich, die Mund-Nasen-Bedeckung optisch auf den restlichen Stil anzupassen. Das ist ein klarer modischer Vorteil. Ein weiterer Vorteil ist, dass Stoffmasken mehrfach verwendet werden können, da sie waschbar sind. Im Sulser Onlineshop haben Sie die Möglichkeit, Stoffmasken mit Ihrem eigenen Firmenlogo bedrucken zu lassen. Zusätzlich dazu sind PM2.5-Filter für Gesichtsmasken aus Stoff erhältlich.

Alltagsmasken sind kein Medizinprodukt

Bei allen zuvor genannten Vorteilen ist es wichtig, Gesichtsmasken aus Stoff klar von Medizinprodukten oder persönlicher Schutzausrüstung abzugrenzen. Community Masken dürfen nicht mit einer Schutzwirkung beworben werden, da diese nicht einem offiziellen Prüfverfahren unterzogen werden. Ohne die entsprechenden Leistungsnachweise dürfen sie keinesfalls als persönliche Schutzausrüstung oder Medizinprodukt verkauft werden. Vielmehr sollte ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Stoffmasken weder um ein medizinisches noch um ein zur persönlichen Schutzausrüstung gehörendes Produkt handelt. Die Unterscheidung muss einfach sein. Denn allgemein gilt, dass Stoffmasken weniger gut schützen als die offiziell geprüften Maskentypen. Dieser Fakt ist für Käufer und Verwender von grosser Bedeutung. Abhängig von der Durchlässigkeit des Stoffes selbst sowie der Anpassung an das Gesicht, haben aber auch die Alltagsmasken eine gewisse Schutzwirkung. Diese bezieht sich zwar weniger auf den Träger, aber die Gefährdung von Mitmenschen kann deutlich gemindert werden.

Gesichtsvisier

Dieser transparente Gesichtsschutz wird an der Stirn befestigt und schützt die Augen vor Tröpfcheninfektion. Die Schutzwirkung ist nicht mit jener der anderen vorgestellten Masken vergleichbar. Gesichtsvisiere eignen sich jedoch als zusätzliche Schutzmassnahme zur Maske.

Korrekte Verwendung von Schutzmasken

Damit die Masken ihre grösste Schutzwirkung für die Träger bzw. die Personen im Umfeld entfalten können, ist es von hoher Wichtigkeit, sie richtig zu verwenden. Besonders auf die vollständige Bedeckung von Mund und Nase ist zu achten, egal ob man einen Bart trägt oder nicht. Die Wirksamkeit nicht korrekt aufgesetzter Schutzmasken ist stark reduziert. Zudem sollten die Hände vor und nach jeder Benutzung der Schutzmaske sorgfältig mit Seife gewaschen oder mit geeignetem Desinfektionsmittel für die Haut eingerieben werden. Jede unnötige Berührung der Maske ist zu vermeiden. Benutzen Sie Hygienemasken nur einmal, und das nur bis zu maximal vier Stunden. Je feuchter die Maske wird, desto geringer ist die Schutzwirkung. Bei starker Durchfeuchtung kann daher auch ein früherer Tausch der Maske notwendig sein. Nach dem Gebrauch sind Hygienemasken im Hausmüll zu entsorgen. Stoffmasken können Sie auch mehrfach verwenden. Diese sollten Sie regelmässig entsprechend den Herstellerangaben waschen und nur in trockenem Zustand verwenden.

Sich nicht von Fälschungen täuschen lassen!

Wie die Medien berichten, kommen leider immer wieder Betrugsfälle im Geschäft mit Schutzmasken vor. Betrüger liefern die Masken entweder nicht aus, oder die gelieferte Ware entspricht nicht den erforderlichen Qualitätsbestimmungen. Da stellt sich die Frage: Was können Sie aktiv dagegen tun?

Unsere Empfehlung zum Schutz vor Betrug

Wir möchten Ihnen drei Empfehlungen geben. Erstens: Überprüfen Sie, ob die Verpackungen ausreichend und regelkonform beschriftet sind. Sind sie dies nicht, ist das ein Hinweis darauf, dass es sich bei der Ware um nicht qualifiziertes Material handeln könnte. Zweitens: Erkundigen Sie sich nach den EN-DIN-14683-Testreports, bevor Sie Schutzmasken bestellen. Anhand dieser erkennen Sie deutlich, in welche Schutzklasse das Produkt fällt. Diese Schutzklasse gibt Auskunft darüber, ob das Produkt den Regelanforderungen entspricht oder nicht. Viele Kunden glauben, ein Blick auf das CE-Zertifikat reiche bereits aus. Doch das ist weit gefehlt. Das CE-Zeichen unterliegt lediglich der Selbstdeklaration und wird nicht umfassend von offiziellen Stellen geprüft. Als dritten Tipp empfehlen wir Ihnen, Schutzausrüstung immer nur von seriösen Anbietern zu kaufen, welche sich bereits am Markt bewährt haben. Wir bei Sulser bieten in unserem Webshop ausschliesslich qualitativ hochwertige Ware für Schutzausrüstung und -bekleidung. Vertrauen Sie uns als Branchenexperten.

Tipp

Die Verwendung von Schutzmasken kann anfangs irritierend sein. Vor allem unter FFP2-, K95- und vielen Stoffmasken fällt das Atmen schwer. Das ist allerdings kein Grund zur Beunruhigung. Jede dieser Masken ist ausreichend luftdurchlässig. Aufgrund des höheren Tragekomforts eignen sich in risikoarmen Situationen jedoch besonders die chirurgischen OP-Masken. Passen Sie die Maskenwahl also der jeweiligen Verwendungssituation an. Noch mehr Produkte finden Sie hier unter Corona Bedarf.

Diese Website nutzt Cookies für ein personalisiertes Webseitenerlebnis. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit Erhebung Ihrer Personendaten einverstanden.

0

Ihr Warenkorb