Nitril-Handschuhe

Warum Nitrilhandschuhe kaufen?

In Zeiten der Pandemie gilt es, sich und andere wo immer möglich vor einer Infektion zu schützen. Neben der Ausbreitung über Aerosole ist auch eine mögliche Verteilung von Viren per Schmierinfektion zu verhindern. Neben Desinfektionsmitteln für die Hände sowie für Flächen ist das Bestellen von Handschuhen eine effektive Massnahme. Insbesondere Nitrilhandschuhe eignen sich zum Schutz vor Mikroorganismen wie Viren und Bakterien.

Was für ein Material ist Nitril?

Nitril wird aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (Abkürzung: «NBR») hergestellt. Während Latexkautschuk ein natürliches Produkt ist, wird Nitril chemisch hergestellt und gehört somit zur Gruppe der Kunststoffe. Das Material ist in Form von Einmalhandschuhen äusserst elastisch und passt sich sehr gut an verschiedene Handformen an. Hauptkennzeichen von Nitril sind der hohe Tragekomfort und eine gute Hautverträglichkeit.

Welches Material ist besser: Nitril, Vinyl oder Latex?

Bis vor einigen Jahren waren Latexhandschuhe State of the Art bei den Einweghandschuhen. Heute werden aber zunehmend Hygienehandschuhe aus Nitril verwendet. Sie bieten gegenüber Latex und Vinyl deutliche Vorteile:

  • Sie haben eine hohe Hautverträglichkeit und sind auch für Latexallergiker geeignet. Nitrilhandschuhe sind also ideal, wenn Sie Schutzhandschuhe für mehrere Personen bereitstellen möchten und gegebenenfalls Unverträglichkeiten und Allergien bei einigen dieser Benutzer nicht ausschliessen können.
  • Neben Bakterien und Viren hält das vielseitige Nitril auch Chemikalien und Fette fern. Damit eignet sich diese Art von Corona Handschuh besonders für die Lebensmittelindustrie und die Gastronomie, da Fette aus Vinyl- und Latex-Einmalhandschuhen kleine Partikel und Weichmacher herauslösen, die bei Verzehr gesundheitsschädlich sein können. Auch in Laboren und bei Reinigungsarbeiten sind Nitrilhandschuhe vorzuziehen.
  • Nitrilhandschuhe sind ausserdem sehr elastisch und gefühlsecht, was einen hohen Tragekomfort ermöglicht. Ihre Reiss- und Stichfestigkeit geben eine Extraportion Sicherheit.

Puder bei Einmalhandschuhen

Sterile Handschuhe gibt es bei allen drei Materialien mit oder ohne Puderung. Gepuderte Handschuhe haben den Vorteil, dass sie einfach an- und ausgezogen werden können. Der Pudergeruch kann allerdings störend sein und sollte aus Versehen der Puder inhaliert werden, reizt er die Schleimhäute. Das passiert vor allem beim Ausziehen der Handschuhe leicht. Darum kommen in der Lebensmittelindustrie gepuderte Handschuhe gar nicht zum Einsatz. Puder, welcher in die Luft gewirbelt wird, kann sich zudem auf Lebensmitteln absetzen und dadurch beicden Verbrauchern gesundheitliche Schäden verursachen. Die puderfreie Variante von Nitrilhandschuhen ist also etwas weniger komfortabel, dafür aber in der Anwendung sicherer als die gepuderten Alternativen.

Welche Einmalhandschuhe sind die besten?

Welche Handschuhe sich am besten eignen, hängt vom Verwendungszweck ab. Nitrilhandschuhe sind extrem vielseitig und bieten im Vergleich zu Vinyl und Latex viele Vorteile, weshalb sie in vielen Branchen zum Einsatz kommen. Daher eignen sie sich besonders als Corona Handschuhe für die Medizin, die Alters- und Krankenpflege, Lebensmittelindustrie und Gastronomie, für Labore sowie für Betriebe, die körpernahe Dienstleistungen anbieten wie Coiffeursalons und Tattoostudios.

 

Diese Website nutzt Cookies für ein personalisiertes Webseitenerlebnis. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit Erhebung Ihrer Personendaten einverstanden.

0

Ihr Warenkorb